ghost ceremonyanddevotionNach drei Alben und zwei EPs ist es für die Schweden GHOST an der Zeit, mal ein Livealbum auf den Markt zu bringen. Da man in den USA größer ist als in Europa, erscheint es nur logisch, die Aufnahmen auch bei einer US-Tour zu machen. Und so wurde dieses Live-Album, das von der Songauswahl her auch gut als Best-Of durchgehen könnte, beim Auftritt in San Francisco aufgenommen.

Beeindruckend ist in der Tat die Qualität der Aufnahmen. Man hört natürlich, dass es Liveaufnahmen sind, sehr deutlich sogar. Aber dennoch: In dieser Qualität bekommt das nicht jede Band hin. Auch wenn die Übergänge zwischen den einzelnen Songs manchmal doch etwas hart sind. Es ist schön, dass man die Zuschauer so deutlich heraushört, ihre Reaktionen so gut eingefangen werden und auch viele, teils umfangreiche, Ansagen sind auf diesem Album enthalten. So manch eine hätte man sich aber auch sparen können. Mit Aussagen wie „clapediclap!“ oder „Okidoki“ zerstört man sich gewissermaßen selbst die mühsam aufgebaute ehrwürdige Fassade. Oder verfügen GHOST über einen Sinn von Humor den ich einfach nicht verstehe?

Wie auch immer, „Ceremony And Devotion“ hält, was es verspricht. Es ist ein wirklich gutes Livealbum, das die Qualitäten der beteiligten Musiker, auch wenn man nicht weiß, wer es ist, unterstreicht. Auch kommt die Atmosphäre des Konzertes schön rüber, und dabei klingt das Album wirklich gut. Da die Höhepunkte aller bisher erschienenen Alben enthalten sind, macht es sich auch als Best-Of-Ersatz gut für alle, die mal einen Überblick über das Schaffen der Band erhalten wollen. Allerdings gibt es viel mehr auch nicht über die Scheibe zu sagen. Oder zumindest fällt mir nicht mehr ein. Livealben sind meiner Meinung nach sowieso in erster Linie was für Leute, die sowieso schon Fan sind. (Anne)

Bewertung:

Anne7,0 7 / 10

Anzahl der Songs: 17
Spielzeit: 81:32 min
Label: Loma Vista/Spinefarm Records/Universal
Veröffentlichungstermin: 19.01.2017

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to Twitter
Anmelden

Neckbreaker präsentiert

Neckbreaker auf Facebook

nb recruiting 2015

nb forum 2015

nb gallery 2015