CHRCH Light Will Consume Us AllVon dieser Band hört man in letzter Zeit recht viel, auch wenn sie noch recht frisch im Geschäft sind. Sludge ist aber nicht (mehr) automatisch eine Stilrichtung, die direkt Interesse weckt, denn auch dieser Sektor wird mittlerweile regelrecht geflutet. Nun stellt sich mir die Frage, wie man denn hier die Spreu vom Weizen trennen kann. Oder muss ich mich einfach noch mehr mit diesem Genre auseinandersetzen, um wirklich die Genialität einer Band entdecken zu können?

CHRCH machten bereits 2015 mit ihrem Debüt „Unanswered Hymns“ von sich reden, jedoch ging das bei mir in der Masse unter. Sludge, Doom und Post-irgendwas ist ja momentan das Underground-Stilmittel der Stunde; so wie früher Punk oder Dark Wave oder auch etwas aktueller der Black Metal ist es eine der breiten Öffentlichkeit vorenthaltenen Variante schwerer und böser Musik. Und wieder fängt man an, Ordnung im Wust der Veröffentlichungen zu schaffen, indem man kategorisiert und neue Schubladen aufmacht.

Dennoch versucht man ja, diese eine Band fernab der Konkurrenz zu begutachten. Bei „Light Will Consume Us All“ würde der Normalsterbliche auf eine EP tippen, da lediglich drei Songs beinhaltet sind. Der Kenner aber weiß, dass diese Songs ganze Vinylseiten füllen. Die Songs sind zwischen zehn und über zwanzig Minuten lang und stellen eine Dynamik dar, die diese Spielzeit auch rechtfertigen. Hier liegt nun auch der Unterschied zwischen gut oder schlecht, denn wenn sich ein Titel bei dieser Spielzeit verläuft, hat man schon verloren.

Das passend betitelte Anfangsstück „Infinite“ baut in seinen über 21 Minuten jede Menge Emotionen und Soundcollagen auf. Es ist, als würde man mühevoll Stück für Stück etwas Wunderbares und Großartiges erschaffen, um es direkt nach der Fertigstellung wieder gnadenlos niederzureißen und sich dann an den Trümmern erneut auszulassen. Wegweisende Bands wie z.B. PINK FLOYD haben es ähnlich getan, vielleicht auf eine eher subtile Art und Weise.
Den Abwechslungsreichtum innerhalb der Elegien machen aber nicht nur die verschiedenen Klänge der Instrumente aus, sondern die Stimmvielfalt von Sängerin Eva, die in ruhigen Momenten ihre Stimme auf den Melodien tragen lässt, aber auch ebenso mit fiesem Gekreische und einer satten Grölstimme aufwarten kann.

„Light Will Consume Us All“ ist ein gelungenes Zweitwerk der Truppe aus Sacramento und wird live bestimmt für Begeisterung sorgen. Mein Fall sind diese Endlostiraden zwar nicht, aber dennoch muss man schon bemerken, dass sich der Fünfer da schon die einen oder anderen Gedanken bei diesem Album gemacht haben. Man wird sehen, was die Zukunft für CHRCH bringen wird. (Jochen)


Bewertung:

Jochen7,0 7 / 10


Anzahl der Songs: 3
Spielzeit: 46:31 min
Label: Neurot Recordings
Veröffentlichungstermin: 11.05.2018

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to Twitter
Anmelden

Neckbreaker präsentiert

Neckbreaker auf Facebook

nb recruiting 2015

nb forum 2015

nb gallery 2015